Asperger-Syndrom

Was ist das Asperger-Syndrom?

Das Asperger-Syndrom ist eine Entwicklungsstörung und eine Form von Autismus. Die Art von Autismus, die die meisten kennen ist infantiler Autismus. Einer der Unterschiede zwischen infantilem Autismus und dem Asperger-Syndrom ist, dass Menschen mit Asperger meistens normal- oder hochbegabt sind und die mit infantilem Autismus in der Regel normal- oder unterdurchschnittlich begabt sind. Viele nennen Asperger eine milde Form von Autismus.

Ich würde es nicht so sagen. Natürlich gibt es Unterschiede in dem Schweregrad zwischen infantilem Autismus und Asperger, aber ich finde, es hört sich so an, als hätten Asperger Autisten keine echten Herausforderungen, wenn man es eine „milde“ Form nennt. Vielleicht bin ich aber auch die einzige, die das so sieht. Das weiß ich natürlich nicht.

Ich werde oft gefragt, was die Gründe für Asperger sind. Bisher kenne ich mich noch nicht so gut damit aus, aber von dem was ich gelesen habe, habe ich es so verstanden, dass Asperger hauptsächlich genetisch bedingt ist und unser Gehirn einfach anders funktioniert. Es ist also nicht so, dass wir falsch erzogen wurden oder jemand daran schuld sein könnte.

Aber was sind nun die Symptome vom Asperger-Syndrom? Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich schwierig das zu erklären. Meine Diagnose habe ich ja erst als 22-Jährige bekommen. Ich bin also nicht damit aufgewachsen, dass ich wusste, welche meiner Eigenheiten oder Herausforderungen autistisch waren bzw. sind. Es ist erst jetzt so, dass ich über Asperger lese und selbst herausfinde, welche Symptome ich habe. Aber es soll jetzt auch nicht so werden, dass ich hier einfach alle Symptome aufzähle, die man haben kann. Das könnt ihr immerhin auf vielen anderen Seiten lesen.

Ich versuche also einfach mal euch zu erklären, wie es für mich ist Asperger zu haben. Ich denke meine größte Herausforderung ist, dass ich unbedingt Strukturen und Routinen brauche. Ich mag keine Veränderungen und wenn es zu Veränderungen kommt, will ich am liebsten alles wissen, was man darüber wissen kann.
Wenn ich zum Beispiel im Urlaub bin, will ich am liebsten alles, was wir machen, jeweils am Tag davor geplant haben oder besser noch früher. Ich will wissen, was wir machen, wann wir los wollen, wann wir zurückkommen, vielleicht auch noch was wir essen, wen wir treffen und alles, was ihr euch sonst noch vorstellen könnt.
Selbst wenn wir nur an den Strand gehen, will ich am liebsten wissen, wie lange wir dort bleiben und am besten auch, was wir danach vorhaben.

Etwas anderes Schwieriges für mich können auch soziale Angelegenheiten sein. Das beinhaltet ziemlich viel, also wird es schwer das genau zu erklären, aber ich versuche es einfach mal. Ich mag es zum Beispiel nicht, Augenkontakt zu halten. Ich kann den Sinn dahinter erkennen, aber es ist für mich einfach wirklich unangenehm.
Ich mag auch keinen Small Talk. Ich verstehe einfach nicht, worüber man reden soll. Ich finde, es würde viel mehr Sinn ergeben, über Dinge zu reden, die tatsächlich etwas bedeuten.

Dann gibt es noch etwas, womit ich als Kind Probleme hatte. Ich war sehr ehrlich und konnte nicht ganz verstehen, dass es Sachen gibt, die man nicht sagt, weil sie unhöflich sind. Das habe ich aber mittlerweile gelernt.
Eine andere Herausforderung für mich ist von vielen Menschen umgeben zu sein oder mit vielen in einer Gruppe zu sein. Ich weiß nie, wann ich etwas sagen soll und dann sage ich einfach nichts. Ich habe gelesen, dass viele Asperger Autisten Probleme damit haben, sich in andere hineinzuversetzen und Mimik zu deuten. Ich weiß nicht, ob ich damit Probleme habe, aber ich glaube auf jeden Fall, dass ich gut darin sein kann herauszufinden, was andere fühlen. Vor allem, wenn jemand traurig ist, kommt es mir oft so vor, als könnte ich fühlen, was der andere fühlt. Ich habe keine Ahnung, ob das etwas mit Asperger zu tun hat, aber ich kann auf jeden Fall sehr sensibel sein.

Oh ja, das hätte ich fast vergessen. Viele mit Asperger haben Probleme mit Sinneswahrnehmungen. Für mich ist es so, dass ich Probleme mit Licht und Geräuschen haben kann. Ich bekomme zum Beispiel oft Kopfschmerzen im Sommer, wenn die Sonne zu sehr scheint. Ich finde es auch sehr unangenehm, wenn Musik zu laut ist und wenn viele Leute gleichzeitig reden. In vollen Cafés tue ich mir also schwer mich auf eine Unterhaltung zu konzentrieren. Ich könnte mir auch nie vorstellen zu einem Konzert zu gehen.

Die meiste Zeit komme ich aber eigentlich gut damit zurecht. Ich glaube, dass es viele Autisten gibt, die sehr viel größere Probleme mit Sinneseindrücken haben als ich. Eine wirklich coole Sache an Asperger ist, dass Viele Spezialinteressen haben. Ich weiß nicht wirklich, ob man es bei mir Spezialinteresse nennen kann, aber ich bin wirklich gut in Sprachen. Ich habe in der Schule Englisch, Latein, Spanisch und Italienisch gelernt. Als ich dann nach Dänemark gezogen bin, habe ich natürlich auch noch Dänisch gelernt. Ich habe mir in vier Monaten fast die ganze Grammatik selbst beigebracht und konnte nach einem halben Jahr in Dänemark so gut wie alles verstehen, obwohl ich in meinem Alltag hauptsächlich Englisch geredet habe. Ich fände es auch wirklich toll noch mehr Sprachen zu lernen. Also, ja, ich bin vermutlich ziemlich interessiert in Sprachen.

Das war jetzt erst mal nur ein kleiner Einblick, was Asperger ist, aber mein Blog erklärt hoffentlich noch mehr. Ich hoffe also, ihr lest weiter.