Puzzlestück als Symbol für Autismus

2634 Views 1 Comment

Zu Weihnachten habe ich Ohrringe in Form von Puzzlestücken bekommen. Ein Band mit Puzzlestücken in kräftigen Farben wie in meinem Bild oben ist ein weit verbreitetes Zeichen, mit dem auf Autismus aufmerksam gemacht wird. Es gibt aber viele Autisten, die das Puzzlestück nicht gut finden.

Ein Puzzlestück wurde als erstes von der National Autistic Society, einer britischen Organisation, die sich für Autisten einsetzt, für ihr Logo verwendet. Dieses Puzzleteil hatte allerdings noch das Gesicht eines weinenden Kindes in der Mitte. Das sollte anscheinend zeigen, dass man darunter leidet, wenn man Autismus hat. Die National Autistic Society hat mittlerweile ein komplett anderes Logo. Autism Speaks hat allerdings bis heute ein Puzzleteil als Logo. Autism Speaks ist eine sehr große amerikanische Organisation für Autismus. Dadurch wurde das Puzzleteil als Symbol für Autismus sehr bekannt.

Dass das Puzzleteil mit Autism Speaks assoziiert wird, ist allerdings auch einer der größten Kritikpunkte für das Symbol. Autism Speaks benützt nämlich anscheinend nur wenige ihrer Einnahmen um Autisten zu helfen. Anstatt dessen fokussiert sich die Organisation wohl sehr auf Forschung. Dies wird häufig kritisiert, weil anscheinend die Ursache für Autismus erforscht werden soll. Viele haben deswegen Angst, dass Autismus durch Pränataldiagnostik erkannt werden könnte und somit autistische Babys eventuell abgetrieben werden könnten.

Ein anderer Kritikpunkt am Puzzlestück ist, dass es einem das Gefühl gibt, dass Autismus ein Mysterium ist, das man lösen muss. Außerdem wirken die kräftigen Farben von dem Puzzleband sehr kindlich. Da könnten Leute, die nichts über Autismus wissen, denken, dass Autismus nur Kinder betrifft. Der Grund für die Farben ist aber anscheinend, dass sie ein Zeichen für Hoffnung sein sollen.

Persönlich finde ich das Puzzleteil als Symbol für Autismus vollkommen ok. Ich verbinde mit einem Puzzle Einzigartigkeit. Es stellt für mich dar, dass Autisten alle unterschiedlich sind. Die Farben von dem Band finde ich aber auch nicht so toll. Sie wirken nicht nur kindlich, sondern auch ziemlich unmodern.

Unter anderem im Zusammenhang mit Autismus gibt es auch noch ein neueres Symbol: das der Neurodiversität. Es ist ein regenbogenfarbenes Unendlichkeitszeichen. Häufig werden zum Beispiel Leute ohne Autismus als neurotypisch bezeichnet. Autisten wären demnach also atypisch. Neurodiversität sieht es allerdings so, dass es keine neurologische Norm gibt, sondern alle  gleichgestellt sind und gleich respektiert werden sollen. Ich habe bisher nicht viel über Neurodiversität gelesen, aber ich finde, es sieht nach einem guten Konzept aus. Wenn es nicht neurotypisch und „-atypisch“ gibt, wirkt es nicht so, als ob eines der beiden besser wäre als das andere.

Ich bin schon gespannt auf eure Kommentare. Was haltet ihr von dem Puzzlestück und dem Zeichen für Neurodiversität?

1 Comments
  • Ekkehard Bartel

    Antworten

    Wenn wir uns für Autisten einen normalen Umgang wünschen, ist es ratsam, auch als Betroffene möglichst unaufgeregt mit dem Anderssein umzugehen. Ich finde es deshalb nicht notwendig, ein besonderes Erkennungszeichen zu tragen, das die Umwelt aufmerksam macht. Wo interessierte (oder genervte) Mitmenschen Fragen stellen, weil ihnen etwas merkwürdig vorkommt, gibt es Möglichkeiten zu antworten.

Leave a Comment