Umzüge – Veränderungen, Ungewohntes und Stress

1461 Views 4 Comments

Umzug – Veränderungen, Ungewohntes und Stress

Vielleicht habt ihr bemerkt, dass ich in letzter Zeit wirklich nicht viel auf meinem Blog geschrieben haben. Ich habe weder meinen Blog noch euch vergessen. Ich wollte auch unbedingt schon früher schreiben, aber mein Leben war in den letzten Wochen so ein Chaos. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Mein eigentlicher Plan

Vor ein paar Wochen hat unsere Prüfungszeit in der Uni angefangen. Das heißt, wir haben ein Prüfungsprojekt bekommen, an dem wir ein paar Wochen arbeiten müssen. Das geben wir dann vor Weihnachten ab und im neuen Jahr haben wir eine Prüfung dazu. Darauf war ich vorbereitet. Wir wussten, dass wir am Ende des zweiten Semesters dieses Projekt haben würden. Vor einiger Zeit haben mein Freund und ich angefangen über die Weihnachtsferien zu reden.

Wir haben uns dafür entschieden, dass ich vor Weihnachten nach Deutschland fliege um mit meiner Familie Weihnachten zu feiern. Und dann kommt mein Freund nach Weihnachten auch runter, damit wir alle zusammen Silvester feiern können. Das haben wir also auch fertig geplant. Danach haben wir angefangen den Dezember durchzuplanen. Wir hatten für jedes Wochenende einen Plan. Wir wollten nach Flensburg zum Christkindlmarkt. (Für die, die es nicht wissen: Ich wohne in Dänemark 😉 ) Wir wollten auch Plätzchen backen und Weihnachtsdeko basteln.

Zusammenziehen?

Mein Freund und ich haben seit einiger Zeit angefangen zu überlegen, ob wir zusammenziehen wollen. Wir wussten eigentlich von Anfang an, dass wir irgendwann zusammenwohnen wollten. Wir mussten nur herausfinden, wann wir bereit waren. Vor ein paar Wochen haben wir uns dann entschieden uns auf eine Warteliste für verschiedene Wohnungen zu setzen. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie das in Deutschland funktioniert, aber in Dänemark gibt es auf jeden Fall verschiedene Hausverwaltungen oder wie auch immer man die auf Deutsch nennen würde. Und da kann man sich dann ein paar Wohnungen raussuchen, an denen man interessiert ist und dann kommt man auf die Warteliste.

Wir dachten uns, es wäre cool im Februar umzuziehen. Wir waren dann ziemlich enttäuscht, als wir gesehen haben, dass wir bei den meisten Wohnungen so um die Nummer 50 auf der Warteliste waren. Wir haben uns dann auch Wohnungen von privaten Vermietern angeschaut, aber da hört man oft, dass man sehr vorsichtig sein muss. Manche Vermieter sind nämlich nicht besonders gut. Wir waren uns also nicht einmal sicher, ob wir überhaupt an einer privat vermieteten Wohnung interessiert waren.

Riesen Überraschung

Vor nicht einmal drei Wochen ist auf einmal etwas total Unerwartetes passiert. Wir haben plötzlich doch schon ein Wohnungsangebot von einer Hausverwaltung bekommen. Der Einzugstermin für diese Wohnung wäre allerdings schon der 15. Dezember gewesen. An dem Tag, an dem wir uns die Wohnung anschauen wollten, war ich mir eigentlich aus verschiedenen Gründen schon sicher, dass die Wohnung nichts für uns wäre. Damit hatte ich allerdings nicht recht. Wir haben uns sofort in die Wohnung verliebt und wollten sie unbedingt. Wir waren Nummer 2 auf der Warteliste für diese Wohnung. Das heißt, wir hatten recht gute Chancen.

Umschmeißen von allen Plänen

Dieser Blogbeitrag kommt vermutlich erst ein paar Tage später online, als ich ihn geschrieben habe. Aber genau zwei Wochen vor dem Tag, an dem ich diesen Beitrag geschrieben habe, haben wir die Antwort von der Hausvermietung bekommen. Die Wohnung gehört uns. Wir haben sie bekommen. Das heißt, dass wir alle unsere Pläne ändern mussten. Wir hatten schon unsere Flugtickets für Deutschland. Das heißt, an den Plänen konnten wir nichts ändern, aber an allem anderen. Wir hatten also keine Zeit mehr für Weihnachtsshoppen oder Plätzchen backen.

Anstatt dessen mussten wir alles für den Umzug organisieren und ich musste zum Packen anfangen. Weil ich schon meine Flugtickets hatte, haben wir uns dazu entschieden, dass wir direkt an dem Wochenende umziehen wollten, an dem wir die Schlüssel bekommen haben. Das hat aber auch bedeutet, dass wir nur ein einziges Wochenende hatten, um alle meine Sachen umzuziehen, die alte Wohnung zu putzen und die Schlüssel von der alten Wohnung abzugeben. Das haben wir also gemacht.

Das Wochenende des Umzugs

Wir haben wirklich alles so gut wie möglich geplant. Und ich hatte alles fertig gepackt. Aber das Wochenende von unserem Umzug war trotzdem so anstrengend. Der Umzug hat länger gedauert, als wir gedacht haben und meine Möbel waren definitiv auch viel schwererer, als wir gedacht haben. Wir waren so kaputt. Zum Glück mussten wir nur meine Sachen umziehen. Die Sachen von meinem Freund können wir umziehen, wenn wir aus Deutschland zurückkommen.

Plötzlich so viel Neues

Das Ganze ist so krass. Ich wohne jetzt mit meinem Freund zusammen. Und wir haben eine wirklich tolle und große Wohnung. Ich fühle mich total erwachsen. Ich weiß, ich bin erwachsen. Aber manchmal fühlt man sich mehr erwachsen als sonst. Das Ganze wirkt einfach perfekt. Aber es ist auch so komisch, dass plötzlich alles so anders ist. Wir haben uns erst vor einem Monat ungefähr auf die Warteliste gesetzt und jetzt ist meine alte Wohnung schon weg und ich wohne mit meinem Freund in einer neuen Wohnung.

Ich bin überglücklich. Aber ich bin auch gespannt, wie das Ganze läuft, wenn wir wieder aus Deutschland zurück sind. Ich fühle mich wirklich wohl in unserer Wohnung, aber ich weiß auch, dass ich kein großer Fan von Veränderungen bin. Das heißt, auf diese riesige Veränderung reagiere ich sicherlich irgendwann. Aber wir sind zum Glück darauf vorbereitet und ich bin mir sicher, dass mein Freund für mich da sein wird, wenn ich mir mit all dem Neuen schwertue.

4 Kommentar/e
  • Avatar

    Niels

    Antworten

    Das klingt im positiven Sinn richtig nach Abenteuer im neuem Jahr.Wünsche euch beiden viel Freude mit der gemeinsamen Wohnung.

    • Nici

      Nici

      Danke 🙂

  • Avatar

    Luise

    Antworten

    Hallo Nici,

    die Parallelen in unseren Welten faszinieren mich immer wieder. Ich bin 25, habe Asperger und bin auch im April mit meinem Freund zusammengezogen. Seitdem habe ich immer mal mit Energieengpässen zu kämpfen. Ich glaube es dauert einfach lange, bis die neue Umgebung ins implizite Gedächtnis integriert ist. Hast du mittlerweile die Nachwirkungen gespürt?

    Liebe Grüße aus Wien

    • Nici

      Nici

      Hi 🙂
      Der Umzug war anstrengend, aber vom Zusammenwohnen her merke ich gar keine Probleme. Es läuft echt einfach perfekt. 🙂 Ich dachte, es wäre viel komplizierter zusammenzuziehen, aber irgendwie klappt alles super.
      Nici

Kommentar schreiben