Welt-Autismus-Tag

493 Views 0 Comment

Welt-Autismus-Tag

Am 2. April ist jährlich World Autism Awareness Day – Welt-Autismus-Tag. An diesem Tag wird besonders dafür gekämpft um auf Autismus aufmerksam zu machen. Und das liegt mir wirklich sehr am Herzen. Ich hoffe, dass durch mehr Aufmerksamkeit andere Autisten ihre Diagnose früher bekommen können. Und ich hoffe, dass alle Autisten besser behandelt, akzeptiert und respektiert werden, wenn andere mehr über Autismus lernen.

Frühere Diagnose
Wie viele von euch sicherlich wissen, habe ich meine Diagnose erst mit 22 bekommen. Ich würde es nicht rückgängig machen und die Diagnose früher bekommen, selbst wenn ich könnte. Ich habe in meinen 22 Jahren so vieles erlebt, was ich mich mit einer Diagnose sicherlich nicht gemacht hätte. All die Dinge würde ich nie aufgeben wollen. Aber trotzdem bin ich mir sicher, dass eine frühe Diagnose das Leben einfacher machen kann. Und das wünsche ich mir für andere. In meinem Leben musste ich so vieles durchstehen.

Ich hatte Probleme mit Selbstverletzung, eine Essstörung, eine Depression und im Moment bin ich in Behandlung wegen einer Angststörung. Ich bin mir sicher, dass ich vieles davon hätte umgehen können, wenn ich meine Diagnose früher bekommen hätte und somit gelernt hätte mein Leben Autismus-gerechter zu gestalten. Wenn mehr auf Autismus aufmerksam gemacht wird, können andere eventuell früher diagnostiziert werden und genau das schon in der Kindheit lernen.

Weniger Vorurteile

Als Autist muss man sich oft rechtfertigen, die Diagnose erklären und Vorurteilen entgegenkämpfen. Als ich den Verdacht hatte, dass ich Asperger haben könnte, hat ein Freund von mir auch gesagt: „Ach schmarrn, das kann doch gar nicht sein.“ Das macht einen unsicher. Oder auch sauer. Enttäuscht. Wieso sollten wir mit solchen Dingen kämpfen müssen? Wenn jemand Krebs hat, muss derjenige sich auch nicht anhören: „Nein du kannst doch nicht Krebs haben. Bist du dir sicher, dass dein Arzt recht hat?“.

Ich weiß, Krebs und Autismus haben nichts miteinander zu tun. Das war vielleicht nicht der beste Vergleich. Aber wenn man andere Diagnosen nicht erklären muss und für Verständnis und Akzeptanz kämpfen muss, wieso sollten wir Autisten es dann müssen? Ich wünsche mir so sehr, dass alle auf der Welt zumindest so viel über Autismus wissen, dass die typischen Vorurteile beiseite gelegt werden und wir mit ein bisschen mehr Verständnis behandelt werden.

Kampf gegen Vorurteile auf Facebook

Um gegen Vorurteile anzukämpfen teile ich in der „World Autism Awareness Week“ (KW 14 – 1.April-7.April 2019) fünf Vorurteile über Autismus auf der Facebook Seite zu meinem Blog https://www.facebook.com/unbemerkt.eu/ . Schaut doch mal vorbei und teilt die Bilder.

0 Kommentar/e

Kommentar schreiben