Bin ich einsam?

4169 Views 6 Comments

Ich bin gerade von meinem Urlaub bei meiner Familie in Deutschland zurückgekommen. Ich hatte den Plan jetzt einen Blogbeitrag darüber zu schreiben, wie es dort war und wie gut alles gelaufen ist. Mittlerweile finde ich den Plan ziemlich doof. Ich bin gestern zurückgekommen und bin so gar nicht in der Stimmung einen so positiven Beitrag zu schreiben. Also dachte ich mir, ich verschiebe ihn und schreibe lieber jetzt darüber, wie es mir im Moment geht. Ich fühle mich nämlich ziemlich einsam. Ich glaube nicht, dass es etwas Besonderes ist, weil es vermutlich jedem in meiner Situation so gehen würde, aber das macht es einfach nicht besser. Es hat damit angefangen, dass ich am Flughafen in Dänemark angekommen bin und dort werden so viele Leute von Familie und Freunden erwartet. Da ist es einfach deprimierend nicht abgeholt zu werden. Nachdem ich dann alleine im Bus saß und heimgefahren bin, hat mich Zuhause dann ja auch nichts erwartet. Ich sitze also jetzt alleine in meiner Wohnung und habe nicht viel zu tun. Das ist einfach das komplette Gegenteil von den letzten Wochen.

Der Grund, wieso ich über Einsamkeit gleich einen ganzen Beitrag schreibe, ist, weil ich mich schon öfter so gefühlt habe und ich mir sicher bin, dass ich nicht die Einzige damit bin. Deswegen dachte ich mir, es ist eine gute Idee das mit euch zu teilen.

Ich glaube, ich fühle mich manchmal hauptsächlich einsam, weil ich alleine in Dänemark bin. Versteht das jetzt nicht falsch. Ich habe mich selbst dafür entschieden in Dänemark zu leben und ich will im Moment auch nichts daran ändern. Ich mag das Land und die Leute und mein Leben hier hauptsächlich auch. Aber ich bin halt alleine ohne Familie und ohne langjährige Freunde. Ich glaube, das Schwierige ist, dass ich weiß, was ich in Deutschland habe. Ich habe Freunde dort und vor allem meine beste Freundin und fast meine ganze Familie. Ich wünschte einfach, ich könnte es alles haben, meine Freunde von Deutschland und Dänemark und meine Familie. Es ist schwierig sich nicht so zu fühlen, als ob etwas fehlen würde. Immerhin fehlt mir ja tatsächlich etwas. Aber wenn ich in Deutschland wohnen würde, würde ich auch alles von Dänemark vermissen. Viele würden jetzt wahrscheinlich sagen, dass man nicht immer alles haben kann. Und das stimmt wahrscheinlich auch, aber manchmal ist es wirklich schwierig das zu akzeptieren. Wenn ich einfach so mein Leben lebe und nicht großartig nachdenke, komme ich einigermaßen damit zurecht, aber jetzt, wo ich gerade in Deutschland war, tue ich mir doch ziemlich schwer damit mich nicht alleine zu fühlen.

Ich habe vor mich in ein paar Tagen mit Freunden zu treffen. Ich hoffe, das hilft ein bisschen. Aber das Ganze mit meinen Freunden in Dänemark ist auch schwierig. Ich habe extrem liebe und süße Freunde hier, aber halt nicht viele. Und das bringt mich oft dazu mich einsam zu fühlen. Ich hätte einfach gerne mehr Freunde und finde es schade, dass ich mir irgendwie schwer damit tue neue Freunde zu finden.

Generell kommt es mir aber auch so vor, als wäre es schwer Freunde in einer neuen Stadt zu finden. Es ist so, als ob ich wirklich gerne Freunde finden würde, andere aber nicht. Immerhin haben andere ja schon ihre Freunde von der Schule oder sogar schon vom Kindergarten. Die „brauchen“ nicht wirklich neue Freunde. Es gab da zum Beispiel mal ein Mädel, mit dem ich mich, finde ich, gut verstanden habe. Und ich dachte eigentlich wir wären Freunde, aber dann hatte sie trotzdem nie Zeit sich mit mir zu treffen. Ich habe aber mitbekommen, dass sie Zeit für andere Freunde hat. Und ich kann es ja verstehen. Wenn man wenig Zeit hat, trifft man sich lieber mit seiner besten Freundin als mit einer, die man noch nicht so lange kennt. Aber es bringt einen trotzdem dazu sich einsam zu fühlen.

Ich frage mich zurzeit allerdings, ob Einsamkeit zumindest in meinem Fall nicht einfach nur Einstellungssache ist. Vielleicht ist es aber auch nur typisch Asperger zu versuchen das Ganze zu rationalisieren. Ich denke mir nur, dass ich ja eigentlich nicht einsam bin. Ich fühle mich nur so. Immerhin habe ich Freunde in Dänemark. Ich habe Freunde, auf die ich mich vollkommen verlassen kann und die wie meine Familie immer für mich da sind. Und meine Familie kann ich ja auch jederzeit anrufen oder mit ihnen skypen. Na gut, das ist vielleicht nicht wirklich das Gleiche, als wenn ich sie bei mir hätte. Vielleicht bin ich halb einsam. Was Freunde angeht, bin ich eventuell nicht einsam, weil ich mich nur einsam fühle, ich aber Freunde habe. Und wegen meiner Familie bin ich doch etwas einsam, weil ich sie ja tatsächlich nicht bei mir habe.

Dieser Beitrag ist schon wieder einer, bei dem ich mir viele Gedanken mache, ob ich ihn wirklich online stellen soll. Ich tue es, weil ich zeigen will, dass nicht alle Leute gleich denken. Aber es kommt mir so vor, als könnte man mich leicht als gefühlskalt empfinden, weil ich unter „einsam sein“ und „sich einsam fühlen“ unterscheide.

Ich würde mich freuen von euch zu hören, ob ihr nachvollziehen könnt, was ich denke und fühle. Lasst doch einen Kommentar da, wenn ihr wollt.

6 Kommentar/e

Kommentar schreiben