Meine Beziehung mit einem neurotypischen Freund

1172 Views 6 Comments

Meine Beziehung mit einem neurotypischen Freund

Ich weiß, dass ich eine gute Freundin bin. Ich bin ein guter Mensch. Ich bin nett, liebevoll und fürsorglich. Mein Freund kann mir zu 100% vertrauen und er weiß, dass ich immer für ihn da bin. Ich weiß diese Dinge. Aber manchmal fange ich trotzdem an daran zu zweifeln. Ich habe Autismus, eine Behinderung. Ich bin nicht wie alle anderen. Ich tue mir mit gewissen Dingen schwerer als andere und brauche mehr Unterstützung. Manchmal denke ich, dass ich wegen meiner Diagnose nicht gut genug bin. Was ist, wenn mein Freund anfängt das gleiche zu denken? Oder fast noch schlimmer, was ist, wenn die Familie von meinem Freund herausfindet, wie anders ich bin? Wenn sie das Gefühl bekommen, dass ich nicht gut genug für ihn bin? Wenn sie denken, dass ich das Leben von meinem Freund nur komplizierter mache?

Unterstützung von meinem Freund

Es kommt mir so vor, als ob es viele Dinge in unserer Beziehung gibt, die wir geheim halten sollten, weil andere sonst denken könnten, dass ich eine schlechte Freundin bin. Es kommt mir so vor, als ob wir geheim halten sollten, wie viel mir mein Freund hilft. Mir geht es bestimmt zehnmal öfter schlecht als ihm. Er bringt mir immer meine Noise Cancelling Kopfhörer, wenn ich sie brauche. Er rollt mich in meine Gewichtsdecke ein, wenn mir alles zu viel wird. Wenn meine ganze Energie weg ist, umarmt er mich und wartet zusammen mit mir darauf, dass es mir wieder besser geht.

Es ist normal, dass man füreinander da ist. Aber es passiert nicht nur einmal im Monat, dass meine Energie verschwindet und ich wie ein toter Fisch im Bett liege. Es ist ein fester Bestandteil unseres Alltags. Es passiert so oft, dass mein Freund für mich da sein muss. Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich so viel Unterstützung von ihm brauche. Ich glaube, dass unsere Beziehung in dieser Hinsicht sehr anders ist als andere. Ich will nicht, dass andere schlecht über mich denken. Deswegen kommt es mir so vor, als ob wir das alles geheim halten sollten.

Shutdowns

Es kommt mir auch so vor, als ob wir geheim halten sollten, dass ich mich nicht immer bewegen kann und dass ich nicht immer reden kann. Wenn ich überfordert bin und einen Shutdown habe, kann ich beides nämlich nicht. Ich kann dann nur kommunizieren, in dem ich schreibe. Es ist mir peinlich, dass ich in solchen Situationen nicht reden kann. Jeder kann immer reden und sich bewegen. Was sollten andere denken, wenn sie herausfinden würden, dass mein Freund mit einem Mädchen zusammen ist, die manchmal so überfordert ist, dass sie nicht einmal so einfache Dinge wie sich bewegen und reden kann.

Rücksicht nehmen

Es kommt mir so vor, als ob wir auch geheim halten sollten, wie viel mein Freund auf mich Rücksicht nimmt. Wenn wir unterwegs sind, bin ich fast immer die erste, der die Energie ausgeht. Und dann müssen wir nach Hause. Wir können es nicht von der Energie von meinem Freund abhängig machen, wie lange wir wo bleiben wollen. Wenn meine Energie nämlich weg ist, kann ich mich nicht einfach zusammenreißen. Mein Freund muss auch immer Rücksicht darauf nehmen, wie viele Pausen ich brauche. Ich bin nämlich immer diejenige, die als erste erschöpft ist.

Meine Ängste

Es kommt mir so vor, als ob wir alle diese Dinge geheim halten sollten, weil ich Angst habe, was andere sonst über mich und meine Beziehung mit meinem Freund denken würden. Ich habe Angst, dass andere denken könnten, dass ich meinen Freund einschränke. Wenn ich zum Beispiel wegen meiner Energie früher nach Hause muss, muss er ja mit. Ich habe Angst, dass andere denken könnten, dass ich meinem Freund die Freude im Leben klauen könnte, weil ich immer so erschöpft bin. Ich habe Angst, dass andere denken könnten, dass ich ihm die ganze Spontanität in seinem Leben nehme, weil ich immer alles planen muss.

Mein Leben ist nicht immer lustig. Ich kann nicht einfach das machen, wozu ich Lust habe. Ich muss immer auf meine Energie aufpassen. Wenn ich etwas nicht gut genug plane, merke ich sofort die Konsequenzen. Ich habe Angst, dass andere denken könnten, dass mein Freund wegen mir zu viel Verantwortung übernehmen muss, wenn sie das alles wüssten. Ich habe Angst, dass andere denken könnten, dass ich jemand bin, der so schnell wie möglich aus dem Leben meines Freundes verschwinden sollte.

Die Realität

Mein Freund liebt mich. Er findet nicht, dass er mehr auf mich Rücksicht nehmen muss, als ich auf ihn Rücksicht nehme. Er findet, dass ich genau so sehr für ihn da bin, wie er für mich da ist. Er findet, dass ich sein Leben besser mache und dass ich ihn glücklich mache. Deswegen bedeuten meine Ängste nichts. Es gibt keinen reellen Grund für sie. Die Realität ist, dass mein Freund mit mir zusammen sein will, nicht nur trotz meiner Herausforderungen, sondern weil er mich liebt, wie ich bin.

Wieso ich ehrlich bin

Ich schreibe, dass es mir so vorkommt, als ob mein Freund und ich viele Dinge in unserer Beziehung geheim halten sollten. Aber trotzdem schreibe ich öffentlich davon. Ich weiß, dass alle über die Herausforderungen, die ich gerne geheim halten würde, Bescheid wissen werden. Ich habe mich dazu entschieden trotzdem darüber zu schreiben, weil ich weiß, dass es Mädchen, Jungs, Frauen und Männer gibt, die die gleichen Ängste haben. Vielleicht haben sie niemanden, der ihnen sagen kann, dass sie gut so sind, wie sie sind, und dass sie liebenswürdig sind. Deswegen will ich das mit diesem Blogeintrag sagen.

6 Kommentar/e
  • Sue

    Antworten

    Nikki, mit diesem Beitrag sprichst du ein ganz besonders sensibles Thema im Autismus an.
    Vielen Dank, dass du es öffentlich gemacht hast.
    Dein Statement wird sehr viele Betroffene beruhigen und stärken 💞

    • Nici

      Nici

      Vielen Dank, Sue! 🙂

  • Basti

    Antworten

    Das hast du sehr schön formuliert 🙂
    JEDER, und gerade auch DU, ist gut und genau richtig so wie du bist.

    • Nici

      Nici

      Danke, Basti!

  • Lia

    Antworten

    Nach fast 10 Jahren Beziehung und 6 davon verheiratet kann ich sagen: Mein anstrengender Anteil ist scheinbar nicht groß genug, mein Mann ist immer noch bei mir 😉 Ja, er muss sich wesentlich öfter um mich kümmern, als andersrum. Dafür versuche ich mich durch Kleinigkeiten zu revanchieren – und wenn es dadurch ist, dass ich Witze abspeichere, von denen ich weiß, er wird sie lustig finden 🙂

    • Nici

      Nici

      Das klingt echt süß mit den Witzen 🙂 Mein Freund ist selbst so schlecht darin Witze zu erzählen, dass ich ruhig auch die schlechtesten Witze erzählen kann und wir lachen trotzdem.

Kommentar schreiben